starker STANDORT
Sie sind hier: Startseite / starker STANDORT / Wohnen / Bauen in Gemeinschaft

Bauen in Gemeinschaft

Projekt Kirchstraße

Werbebild eines möglichen Bauprojektes

Die Idee

In der Kirchstraße soll ein besonderes Wohnprojekt entstehen. Die zentral gelegenen Grundstücke werden von der Gemeinde Deizisau in einem so genannten Konzeptvergabeverfahren verkauft. Der Verkaufspreis wurde vorab durch den Gemeinderat festgelegt und ist bindend. Maßgebend für den Zuschlag ist das durch die Interessenten einzureichende Konzept für besonders gut nachbarschaftliches Wohnen. Die Vorplanungen entstammen aus einem städtebaulichen Wettbewerb und zeigen auf, dass ca. 10 Wohnungen in zwei voneinander getrennten Gebäude entstehen könnten. Eines der Gebäude könnte zur Schulstraße hin beispielsweise einen Nachbarschaftsraum integrieren. Vorrangig sollen aber ganz eigene Ideen und Gedanken durch die späteren Nutzer Einzug in die Planung finden. Die Gemeinde würde sich insbesondere Projekte wünschen, die einen guten nachbarschaftlichen Ansatz verfolgen. Daher sollen bei der Vergabe der beiden Grundstücke erstmals in Deizisau private Baugemeinschaften neben klassischen Bauträgern berücksichtigt werden.

Die Lage

Die Grundstücke (ca. 322 qm und 409 qm) liegen sehr zentral in Deizisau, zwischen der evangelischen Kirche und dem alten Rathaus. Fußläufig sind alle wichtigen Einrichtungen des täglichen Lebens zu erreichen.

Die Gebäude

Aus dem Wettbewerb kann abgeleitet werden, dass in den beiden Gebäuden insgesamt ca. 10 barrierefreie Wohnungen realisiert werden könnten. Die tatsächliche Anzahl der Wohneinheiten hängt jedoch letztlich von der Konzeption der späteren Nutzer ab.

DAS ANGEBOT DER GEMEINDE

Die Gemeinde verkauft die leergeräumten Grundstücke zum Festpreis von 675 €/qm an die Interessentengruppe mit dem aus Sicht der Gemeinde besten Konzept. Die Grundstücke sind 409 qm und 322 qm groß. Dies entspricht einem Gesamtpreis von 493.425,- Euro.

Konzeptvergabeverfahren

POSITIVE BEWERTUNGSKRITERIEN

Diese Bewertungskriterien sollten in der Bewerbung Beachtung finden:

  • Angebote für die Nachbarschaft
  • Nutzungsansätze für das Erdgeschoss an der Schulstraße
  • Gemeinsame Tiefgarage
  • Für die Öffentlichkeit nutzbarer Aufzug
  • Barrierearme und barrierefreie Wohnungen
  • Architektonisch ökologische und nachhaltige Ansätze
  • Preisdämpfende Ansätze
  • Angebote für unterschiedliche Nutzergruppen
  • Mischung von Eigentum und Miete

Eine Bewerbung muss nicht zwingend sämtliche Bewertungskriterien erfüllen. Die Konzepte werden aber hinsichtlich dieser Kriterien positiv bewertet.

ART DER KONZEPTEINREICHUNG

Die Bewerbergruppen sind in der Art der Konzepteinreichung frei. Es werden jedoch explizit keine Hochbaukonzeptionen gefordert, auch um keine Planungskosten in dieser Phase zu verursachen.  
Die Bewerbung sollte in einem Freitext unter Berücksichtigung der positiven Bewertungskriterien (siehe oben) erfolgen.Dabei ist der Fokus auf ...Bauen in Gemeinschaft ...die Definition von Projektzielen ...inhaltlicher Ausrichtung...bisherige Mitglieder der Projektinitiative (Adressliste) zu legen. Gerne kann die Bewerbung durch Beispielfotos, Collagen oder andere Grafiken erweitert werden.

  • Bauen in Gemeinschaft
  • die Definition von Projektzielen
  • inhaltlicher Ausrichtung
  • bisherige Mitglieder der Projektinitiative (Adressliste) zu legen.

Gerne kann die Bewerbung durch Beispielfotos, Collagen oder andere Grafiken erweitert werden.

Die Bewerbung sollte max. 5 Seiten lang sein und am Ende eine Kurzzusammenfassung (max. 2.000 Zeichen) enthalten.

Das Konzept ist bis zum 26. Februar 2021 in digitaler Form (PDF, max. 10 MB) unter www.baupilot.com/deizisau/kirchstrasse-bauen-in-gemeinschaft einzureichen.Weiter Informationen finden Sie im Exposé Kirchstraße: Bauen in Gemeinschaft (7,319 MB)

Typ Name Datum Größe
pdf Exposé Kirchstraße Bauen in Gemeinschaft.pdf 09.11.2020 7,319 MB

Direkter Kontakt

Herr Thomas Matrohs

Bürgermeister

Bild des persönlichen Kontakts "Herr Matrohs"
Telefon 07153 701311
Fax 07153 701340
Raum: 206