Wir über uns

Unsere Mannschaft besteht aus 60 aktiven Kameraden / Kameradinnen

Kommandant
stv. Kommandant 
3 Zugführer 
9 Gruppenführer 
26 Truppführer
20 Truppmänner und -frauen
0 Truppmann oder frau zur Ausbildung

Unser Ausbildungsstand beinhaltet:

39 Atemschutzgeräteträger 
23 Maschinisten, 17 davon mit dem Führerschein der Klasse CE
46 Kameraden mit Sprechfunkausbildung
6 Kameraden zur Hilfeleistung mit Löschfahrzeugen
2 Kameraden zum Notöffnen von Aufzügen
3 Kameraden mit Absturzsicherungslehrgang
1 Feuerwehrfrau "Fachberater Seelsorge"

 

Die Entstehung unserer Feuerwehr.

Um das Jahr 1700 war es in unserer Gemeinde üblich, daß jeder Bürgersohn bei seiner Verheiratung einen rindsledernen Feuereimer auf dem Rathaus abliefern mußte.

1728 bestand das Feuerlöschinventar aus einer Feuerspritze samt Schlauch und Zubehör, zwei neuen und alten Feuerleitern, drei Feuerhaken, 45 alten und 31 neuen Ledereimern.

Im Ort sorgten 4 Feuerseen für das nötige Löschwasser. Die Wette am Rathaus, der See am Backhaus und 2 kleinere Gewässer in der Sirnauerstraße.

In den darauffolgenden Jahren wurden mehrere Anträge der Bürgerschaft zur Aufstellung einer Feuerwehr vom Gemeinderat wegen Fehlens finanzieller Mittel abgelehnt. Doch am 5. September 1887 wurde schließlich vom Gemeinderat die Einführung einer Pflichtfeuerwehr beschlossen. Feuerwehrpflichtig waren alle männlichen Bürger zwischen dem 18. und 50. Lebensjahr, die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte waren. Personalstand der Feuerwehr war damals 152 Bürger. Als Alarmzeichen beim Brand galt im Ort, das Zusammenläuten aller Glocken der Kirchen und der Rathausglocke sowie Alarmblasen des Hornisten.

Anfang der 50er Jahre wurden reihum im Oberamt Esslingen a./N. wieder die ursprünglichen Freiwilligen Feuerwehren ins Leben gerufen.

Durch zunehmende Industrialisierung nahm auch die Verantwortung der Feuerwehr im Ort zu, man mußte nun größere Anschaffungen tätigen.

Im Jahre 1956 wurde ein Kleinlöschfahrzeug (Opel Blitz) mit einem 6-Zylindermotor angeschafft. Dieser wurde 1983 vom Dienst ausgemustert und steht uns jetzt als Transportfahrzeug zur Verfügung.

10 Jahre später im Jahre 1966, kam ein Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24 Magirus) mit 2400 Litern Wasser dazu.

Das Feuerwehrmagazin in der "Alten Kelter" drohte buchstäblich aus den Fugen zu bersten; nun entschloß man sich im Jahr 1980 ein neues Feuerwehrhaus in der Plochinger Straße zu bauen. Trotz eiskalter Wittertung war die Freude der Feuerwehrleute bei der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses, im Januar 1981, sehr groß.

Auch wurde der Fahrzeugpark mit zwei Löschfahrzeugen (LF 16 Magirus, LF 8-TS Magirus) und einem Mannschafts-Transportwagen (MTW) erweitert.

Durch Zunahme des Verkehrsaufkommen wurde im Jahre 1992 ein Löschfahrzeug (LF 16/12 Mercedes-Benz) mit 1600 Litern Wasser und einem hydraulischen Rettungssatz in Betrieb genommen. Unser TLF 16/24 wurde daraufhin ausgemustert und an unsere Partnergemeinde übergeben.

Im Jahr 2003 wurde unser MTW vom TÜV nicht mehr für den Feuerwehrdienst freigegeben, deshalb wurde er durch einen neuen (Mercedes-Benz Sprinter) im Mai ersetzt.

Nachdem nun auch das LF16 in die Jahre gekommen ist und nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik war, wurde es im Juli 2012 durch ein LF 20/16 (MAN-Ziegler) ersetzt.

Ende 2016 wurde das nun auch in die Jahregekommene LF 8 durch einen Gerätewagen Transport ( GW- T ) auf MAN Fahrgestell ersetzt.